Erfolgreiche IFHE Fachtagung

Zum aktuellen Thema “Zukunft heute leben, Haushalte – Produktion und Konsum nachhaltig gestalten” fand am 21. und 22. April 2016 im Wissenschaftszentrum Bonn die länderübergreifende Fachtagung statt. Organisiert von den Sektionen Deutschland, Österreich und Schweiz (D-A-CH) des Internationalen Verbandes für Hauswirtschaft (IFHE). Vielfältige Referate ermöglichten einen intensiven Wissens- und Erfahrungsaustausch mit Expertinnen und Experten der Praxis und Wissenschaft aus verschiedenen Fachdisziplinen, politischen Handlungsfeldern und angrenzenden Wirtschaftsbereichen der Hauswirtschaft. Durch den ersten Tag führten Franziska Honegger, Präsidentin, und Esther Thalmann, Geschäftsführerin, der IFHE Sektion Schweiz. Aus der Schweiz sorgte zudem Thomas Bratschi, stellv. Leiter des Instituts für Umwelt und Natürliche Ressourcen der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften, im Keynote Referat mit kontroversen Thesen zu ökonomischen Aspekten der Nachhaltigkeit für Gesprächsstoff unter den Teilnehmenden. In thematischen Ateliers erarbeiteten die Teilnehmenden anhand Impulsreferaten Ideen und Konzepte für die Förderung nachhaltiger Lebensstile. Eines davon stammte von Judith Hüppi, Projektkoordinatorin der sanu future learning AG aus Biel. Sie sprach zur nachhaltigen Entwicklung durch „Berufsbildung über Kompetenzen“. Monica Glisenti, Leiterin Direktion Corporate Communications des Migros-Genossenschafts-Bunds, rundete mit einem überzeugenden Impulsreferat zu stringenten Nachhaltigkeitsaktivitäten der Migros die Schweizer Beiträge ab.

Esther Thalmann & Franziska Honegger (IFHE Sektion Schweiz) mit Victoria Thoresen UNESCO-Vorsitzende für Bildung über nachhaltige Lebensweisen
Esther Thalmann & Franziska Honegger (IFHE Sektion Schweiz) mit Victoria Thoresen UNESCO-Vorsitzende für Bildung über nachhaltige Lebensweisen